• Film,  Filmrezension,  Literaturverfilmung

    SMS für Dich

    Vor Jahren habe ich die Buchvorlage von Sofie Cramer zu diesem Film gelesen. Die Erinnerung ist sehr schwach, aber ich wusste noch, dass ich das Buch mochte. Dennoch war ich unschlüssig, ob ich ins Kino gehen sollte, denn der Trailer zu SMS für Dich hat mich nicht so richtig überzeugt. Als ich jedoch erfuhr, dass Karoline Herfurth und Friedrich Mücke im Rahmen der Kinotour nach Stuttgart kommen würden, musste ich mir ein Ticket holen! Ich halte Karoline Herfurth für eine der besten deutschen Schauspielerinnen (insbesondere in Im Winter ein Jahr) und wollte sie unbedingt treffen. Diese Entscheidung habe ich keine Sekunde bereut.

  • Buchrezension,  Literatur

    Julia Engelmann: Eines Tages, Baby

    Mit „One Day/Reckoning Text“ wurde die Poetry-Slammerin Julia Engelmann schlagartig berühmt. Eines Tages, Baby ist ihr erstes Buch mit vierzehn weiteren Slam-Texten. Meine Gedanken Gedichte sind echt nicht mein Ding. Was ich damit sagen will: Mit Lyrik kann man mich jagen! Versmaße interessieren mich überhaupt nicht, was der Dichter (stopp: das lyrische artikulierende Ich) fühlt ist mir auch ziemlich egal  und spätestens wenn es bis auf den allerletzten Aspekt analysiert wurde möchte ich ein Gedicht nie, nie wieder lesen müssen. Ich finde einfach keinen Zugang zu den Worten, finde mich selbst in dieser Gefühlswelt nicht wider. Bei Texten von Julia Engelmann ist das anders. Ja, das ist auch Lyrik. Aber…

  • Buchrezension,  Literatur

    Erin Morgenstern: Der Nachtzirkus

    Ein Zirkus in schwarz und weiß. Er taucht unerwartet auf und öffnet seine Tore nur bei Nacht. Er ist ein magischer Ort, der seine Besucher verzaubert und staunend zurücklässt. Und er ist der Austragungsort eines uralten Wettkampfes zweier Magier. Celia und Marco sind ihre Spieler, wurden ihr Leben lang auf ihre Rollen vorbereitet. Doch als sie sich ineinander verlieben wird der Ausgang des Wettkampfes zu einer unerträglichen Vorstellung. Meine Gedanken Erin Morgenstern entführt den Leser ihres Debütromans in eine zauberhafte Zirkuswelt und lässt diese so greifbar werden, dass man das Gefühl hat mitten drin zu sein. Am besten haben mir daher die Passagen gefallen, in denen ich, der Leser persönlich,…

  • Buchrezension,  Literatur

    Jojo Moyes: Ein ganz neues Leben

    Die Fortsetzung zu Ein ganzes halbes Jahr. Es sind anderthalb Jahre seit Wills Tod vergangen. Lou hat es geschafft, die Kleinstadt Stortfold hinter sich zu lassen, aber sie steht sich noch immer selbst im Weg, die Art von Leben zu führen, die sich Will für sie erhofft hatte. Und dann ist da noch immer die Trauer um Will und die Frage, wie sie ohne ihn überhaupt weitermachen soll. Meine Gedanken Die Geschichte von Lou und Will hat mich zutiefst bewegt und auch wenn ich von anderen Büchern von Jojo Moyes enttäuscht war, wusste ich, dass ich die Fortsetzung unbedingt lesen muss. Erst als ich Ein ganz neues Leben zum ersten…

  • Buchrezension,  Literatur

    J.K. Rowling: The Tales of Beedle the Bard

    Jeder, der Harry Potter kennt, sollte mit dem Titel The Tales of Beedle the Bard (dt.: Die Märchen von Beedle dem Barden) etwas anfangen können oder dringendst Die Heiligtümer des Todes nochmal lesen (oder meinetwegen Teil eins der Verfilmung anschauen). Dieses Märchenbuch, mit dem nicht nur die Weasleys aufgewachsen sind, ist nicht nur ein fiktives Buch, sondern wurde von J.K. Rowling für uns Muggles veröffentlicht. Es enthält fünf magische Märchen, jeweils gefolgt von ausführlichen Kommentaren von Albus Dumbledore. Meine Gedanken Ich kann mir wirklich nicht erklären, warum ich erst jetzt dazu kam, dieses Buch zu lesen… Die englische Ausgabe, die ich besitze, ist ein wirklich schön gestaltetes Hardcover. Es hat…

  • Buchrezension,  Literatur

    Johanna Basford: Mein Zauberwald

    Ein Malbuch für Erwachsene, das durch den Zauberwald zum verborgenen Schloss führt. Dabei gibt es zahlreiche magische Landschaften, versteckte Tiere und andere kuriose Dinge zu entdecken. Außerdem müssen neun Symbole gefunden werden, die am Ende das Schlosstor öffnen. Meine Gedanken Als Kind habe ich es geliebt, Malbücher und Mandalas auszumalen! Die Freude am (Aus-)Malen ist nie völlig verschwunden, aber irgendwann wurde es leider langweilig, denn die Muster stellten keine Herausforderung mehr dar. Ich bin offenbar nicht die einzige gewesen, der es so erging, denn Malbücher für Erwachsene haben sich zu einem wahren Trend entwickelt. Die vermutlich bekanntesten und beliebtesten sind die der Illustratorin Johanna Basford. Nach dem internationalen Erfolg von…