• Film,  Filmrezension

    Saphirblau

    Saphirblau steht der Buchvorlage und Teil eins in nichts nach!! Wie bereits in Rubinrot wurden einige Änderungen zum Buch vorgenommen, aber gerade so, dass der Film spannend und nichts Wichtiges aus den Büchern auf der Strecke bleibt. Im Gegensatz zum ersten Teil wirkte der Film aufwendiger, die Lovestory zwischen Gwendolyn und Gideon wurde mehr vorangetrieben und ich habe mich sehr gefreut, dass es mehr von London zu sehen gab. Leider sind einige Personen aus dem ersten Teil nicht aufgetaucht, dafür sieht man endlich den Wasserspeierdämon Xemerius und ihn muss man einfach lieben! Der ein oder andere Fehler hat sich zwar auch eingeschlichen, aber nichts, das wirklich stören würde.