• Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    Cassandra Clare: Chroniken der Unterwelt (Reihe)

    City of Bones hat mich sofort gefesselt. Die Welt der Schattenjäger ist fremdartig und spannend und das Aufeinanderprallen mit der Welt des heutigen New Yorks hat das Ganze noch interessanter (und witziger) gemacht. Jace Wayland war vom ersten Moment an mein Lieblingscharakter. Zugegeben, es ist fraglich, ob ich ihn im echten Leben ausstehen könnte aber sein Humor, sein ganzer Charakter wurden für mich schnell zum Highlight der Geschichte. Ohne ihn wäre die Reihe um einiges langweiliger. Und genau darin liegt gegen Ende eines der Probleme: Für die Storyline mag es Sinn machen, dass der Draufgänger, der Einzelkämpfer mit seinen fiesen Sprüchen seine Kanten geschliffen bekommt, aber für mich ging damit…

  • Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    Rainbow Rowell: Fangirl

    Cath ist ein absolutes Fangirl. Ihre Fanfictions zu Simon Snow zu schreiben ist ihre Lieblingsbeschäftigung. Früher hat sie das zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Wren gemacht, aber Wren hat darauf keine Lust mehr. Wren möchte auch nicht am College Cath’ Mitbewohnerin sein. Plötzlich ist Cath zum ersten Mal in ihrem Leben auf sich allein gestellt. Meine Gedanken Am meisten haben mich beim Lesen die Charaktere beschäftigt. Ich hatte eigentlich erwartet, mich gut mit Cath identifizieren zu können: Fangirl, etwas schüchtern, lieber die halbe Nacht lesen/schreiben als auf Partys zu gehen. Nur sind bei Cath all diese Charakterzüge so extrem. Anfangs empfand ich es als störend, wie schüchtern, wie introvertiert und vor…

  • Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    John Green: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

    Hazel ist sechzehn. Eigentlich ein Alter, in dem man noch am Anfang seines Lebens steht. Doch Hazel weiß, dass ihr Leben auf das Ende zugeht, denn sie hat Krebs. Sie zieht sich von allen zurück, ihre beste Freundin ist ihre Mutter. Doch dann lernt sie in einer Selbsthilfegruppe Augustus kennen. Meine Gedanken Kurz vor Kinostart der Verfilmung musste ich mir einfach ansehen, was diesen beinahe schon Hype um Das Schicksal ist ein mieser Verräter ausmacht. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es innerhalb weniger Stunden fertig gelesen. Ich kann nicht erklären, was genau es so gut macht. Ich weiß nur, dass John Green einfach nichts…

  • Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    Tim Tharp: The Spectacular Now

    Sutter Keely, achtzehn Jahre alt, im Abschlussjahr an der High School, ist der Held jeder Party. Was ist schon dabei, dass seine Freundin Schluss macht, sein bester Kumpel kaum noch Zeit für ihn hat und seine Familie ebenso Fremde sein könnten? Kein Grund, den Kopf hängen zu lassen! Sutter lebt das Spectacular Now und seine Wiskeyflasche ist immer mit dabei. Als Sutter Aimee kennen lernt, ein Mädchen aus seiner High School, die man wohl als Nerd bezeichnen könnte, wird ihm klar, dass er etwas tun muss: Er muss Aimee helfen, selbstbewusster zu werden und Spaß zu haben. Aber vielleicht ändert auch sie ihn? Oder es ändert sich überhaupt nichts ……