• Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    Mitch Albom: Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen

      Die Geschichte von Eddie beginnt da, wo andere Geschichten sonst aufhören: Sie beginnt mit seinem Tod. Nach 83 Jahren markiert ein tragischer Unfall das Ende von Eddies unbedeutendem Leben. Aber war Eddies Leben wirklich so unbedeutend? Ist überhaupt irgendein Leben unbedeutend? In der Welt – oder viel mehr dem Himmel – die der Autor hier schafft, trifft jeder Mensch nach seinem Tod auf fünf Menschen, die auf irgendeine Weise mit dem eigenen Leben verbunden waren. Von allen fünf Personen, die Eddie trifft, lernt er etwas: Über sich, über sein Leben, über das Leben im Allgemeinen. Er lernt, sein Leben / sein Schicksal anzunehmen und den Sinn dahinter zu verstehen.…

Lieblingsblogs