• Buchrezension,  Literatur

    Zelda Fitzgerald: Ein Walzer für mich

    Mir war bekannt, dass es sich bei Ein Walzer für mich um einen autobiografischen Roman handelt und habe deshalb bewusst danach gegriffen. Ich wollte mehr erfahren über dieses glamouröse Paar und die Szene, in denen sich die Fitzgeralds ihrer Zeit bewegten. Als entsprechend verwirrend und lästig empfand ich die Verschleierungen. So fiel es mir schwer, den Maler David Knight mit dem Autor F. Scott Fitzgerald in Einklang zu bringen. Noch schwieriger wurde es bei all den Bekanntschaften der Knights, hier konnte ich nur raten, welche realen Persönlichkeiten sich eventuell dahinter verbergen könnten. Letztlich ist Ein Walzer für mich eben keine Autobiografie, Zelda Fitzgerald legt nicht Seite für Seite ihr Leben…

  • Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    Mitch Albom: Tuesdays with Morrie

      Als Mitch sechzehn Jahre nach seinem Abschluss erfährt, dass sein Lieblingsprofessor Morrie an ALS erkrankt ist und nicht mehr lange zu leben hat, möchte er ihm nur einen kurzen Besuch abstatten. Nichts ahnend, dass das der Beginn des vielleicht wichtigsten “Kurses” seines Lebens ist: Jeden Dienstag kehrt Mitch an das Bett von Morrie zurück und lernt von ihm über das Leben. Meine Gedanken Tuesdays with Morrie ist ein sehr inspirierendes Buch. In jedem Kapitel fand ich einen Absatz, der mich stoppen lies, weil einfach so viel Wahrheit darin steckt. Was dieses Buch so besonders macht ist die Tatsache, dass es keine erfundene Geschichte ist, sondern Mitch Albom tatsächlich immer…

Lieblingsblogs