Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

Graeme Simsion: Das Rosie-Projekt

Ich bin neununddreißig Jahre alt, groß, durchtrainiert und intelligent, mit relativ hohem gesellschaftlichem Status und überdurchschnittlichem Einkommen als Assistenzprofessor. Gemäß dem Gesetz der Logik sollte ich für eine ganze Reihe von Frauen attraktiv sein.

Don Tillman ist ein genialer Wissenschaftler und dabei auch noch sportlich. Nur leider fehlt ihm ein wenig das Verständnis für Zwischenmenschliches, was die für jeden schwierige Suche nach dem Partner fürs Leben noch erschwert. Aber Don hat auch hierfür eine logische Lösung parat: Die passende Ehefrau soll einfach anhand eines Fragebogens ermittelt werden. Wer nicht in allen Punkten Dons Vorstellungen entspricht, kommt nicht infrage. Also definitiv nicht Rosie. Denn sie ist unlogisch, unpünktlich und auch noch Raucherin. Aber mit ihr hat Don ohnehin nur zu tun, um ihr bei der Suche nach ihrem leiblichen Vater zu helfen. Romantische Gefühle oder andere unlogische Dinge sind hier überhaupt nicht im Spiel.

Meine Gedanken
Ich wollte nur mal eben kurz in das Buch hinein lesen, denn eigentlich hatte ich vor, mein Zimmer aufzuräumen. Am Ende des Tages hatte ich das Buch ausgelesen und mein Zimmer war noch immer das pure Chaos. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Eine großartige Liebesgeschichte! Nur nicht so, wie die anderen, aber Don Tillman ist schließlich auch nicht wie andere Menschen. Noch nie ist mir ein liebenswerterer männlicher Charakter in einer Geschichte begegnet. Man muss Don Tillman einfach lieben: seine gestelzte Ausdrucksweise, sein “Standartmahlzeitenmodell”, seine Unbeholfenheit im Umgang mit anderen Menschen. Über einige seiner Fettnäpfchen musste ich lauthals lachen, um ihn dann im nächsten Moment wieder in den Arm nehmen und ihm die Welt erklären zu wollen.

Meine Empfehlung
Ab in den nächsten Buchladen oder die nächste Bücherei und holt euch eine Ausgabe von Das Rosie-Projekt!!

Test: Passt Du in Don Tillmans Welt?

Zur Einstimmung auf den Roman kann man auf der Verlagswebseite zumindest die zehn wichtigsten Fragen für sich selbst beantworten. Also stellt euch der entscheidenden Frage: Würdet ihr zu Don Tillman aus Das Rosie-Projekt passen?


//Anzeige//
Verlag: Fischer Taschenbuch | ISBN: 978-3-596-52083-1 | Format: Hardcover | Seitenzahl: 432 | Original Titel:
The Rosie Project | Quelle Coverbild: Webseite des Verlags

Merken

Merken

2 Kommentare

  • Buchbahnhof

    Hallo Sabrina,
    ich mochte das Rosie-Projekt auch sehr. Vor allem, weil ich das Gefühl hatte, dass der Autor mit Don wirklich sehr vorsichtig umgeht. Man konnte/ musste über Don lachen, aber zu keiner Zeit hat er ihn bloßgestellt oder vorgeführt. Zumindest ist das mein Eindruck. Den Rosie-Effekt fand ich dann nicht mehr so gut und finde, dass dieses Buch auch gut als Einzelband hätte stehen bleiben können.
    LG
    Yvonne
    #litnetzwerk

    • Sabrina

      Hallo Yvonne,

      da hst du ja noch eine ganz alte Rezension von mir gefunden. Ich habe auch sehr positiv in Erinnerung, wie Don dargestellt wird. Wie du sagst, lacht man zwar über ihn, aber er wird nie zur Witzfigur. An den zweiten Teil kann ich mich mittlerweile ehrlich gesagt nur noch ganz schwach erinnern und das ist nie ein gutes Zeichen. Gebraucht hätte es ihn definitiv nicht mehr.

      Liebe Grüße
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Privacy policy

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu