• Film,  Literatur,  Literaturverfilmung

    Nussknacker und Mausekönig: Ein Weihnachtsmärchen als Buch, Ballett und Blockbuster

    Nussknackerfiguren aus Holz gehört zur Weihnachtsdeko wie Christbaumkugeln und Strohsterne. Übermenschlich groß stehen sie auf Weihnachtsmärkten und öffnen und schließen mechanisch ihren riesigen Mund. Winzig klein baumeln sie als Schmuck im Christbaum. Und dazwischen gibt es Figuren zum Aufstellen in allen möglichen Größen und Ausführungen: Neben den ganz traditionellen in Uniform stellen andere Berufe dar, Karikaturen, Tiere oder Weihnachtmänner. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Wenn man einer der traditionellen Figuren in ihr grimmiges Gesicht schaut, erinnert sich vielleicht der ein oder andere an dieses Weihnachtsmärchen, das sich um genau so eine Figur dreht.

  • Spider von Andy Mulligan
    Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    Sollte Kinderliteratur Werte vermitteln? Rezension zu Spider von Andy Mulligan

    Witziger Weise musste ich erst vor kurzem für ein Seminar eine kurze schriftliche Antwort abliefern zu der Frage, ob Kinderliteratur Werte vermitteln sollte. Wie so häufig im Studium habe ich mir meine Gedanken gemacht zu dem Thema und sie ausformuliert. Doch danach habe ich nicht weiter darüber nachgedacht. Bis ich angefangen habe, Spider zu lesen.

  • Bücher zur Weihnachtszeit
    Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    3 gefühlvolle Lesetipps für die Weihnachtszeit

    Pünktlich zum ersten Advent hat sich bei mir letztes Wochenende die Weihnachtsstimmung eingestellt. Natürlich gehört zu einer besinnlich-schönen Weihnachtszeit die richtige Lektüre. Möglichst etwas fürs Herz, ausnahmsweise auch mal hoffnungslos kitschig und auf jeden Fall mit einer riesen Portion Weihnachtsmagie. Also bin ich mein Bücherregal abgegangen und habe alle Bücher herausgelegt, die etwas mit Weihnachten zu tun haben. Dabei bin ich auf alte Lieblinge als auch auf noch ungelesene Bücher gestoßen.

  • Buchrezension,  Literatur,  Sachbuch

    Scarlett Curtis (Hg.): THE FUTURE IS FEMALE!

    Die stärkste Vielfalt beweist The future is female in seinen Beitragsarten: Es gibt Erfahrungsberichte, Anekdoten, poetische Texte, Listen, informative Texte, fiktionale Texte, Essays. Ich hatte beim Lesen wirklich das Gefühl, dass jede Autorin sich auf ihre Art einbringen konnte, ohne ihre Gedanken in eine vorgegebene Form bringen zu müssen. Beim Lesen haben mir die Abwechslung und die kurzen Kapitel geholfen, bis zum Ende nicht die Lust an dieser Lektüre zu verlieren. Ähnlich vielfältig wie die Form ist auch der Inhalt. Nicht nur durch die unterschiedlichen Ansatzpunkte der Beitragsformen, sondern auch durch die unterschiedlichen Lebensumstände der Frauen ergeben sich ganz verschiedene Themen.

  • Dies&Das,  Unterwegs

    Hamburg erkunden #Special: Lübeck – Die Manns, Marzipan und St. Marien

    Als ich nachschaute, was das größere Hamburger Umland so zu bieten hat, fiel mir direkt Lübeck ins Auge. [...] Lübeck ist eine jener Städte, deren Besuch wenig Planung bedarf. [...] Was Lübeck ausmacht ist die Stadt selbst: die gepflasterten Gassen, die schnuckligen Häuschen und der Flair einer alten Hansestadt. Natürlich hat Lübeck auch ein paar Bauten zu bieten, die in Reiseführern angepriesen werden. Da die Stadt und vor allem ihre Altstadt jedoch nicht besonders groß sind, kann man die Sehenswürdigkeiten sowieso nicht verfehlen.

  • Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    Marc-Uwe Kling: Die Känguru-Apokryphen

    Man kann über deutschen Humor sagen, was man will, er kommt selten gut weg. Zum Glück haben wir so ein paar Ausnahmen und Marc-Uwe Kling ist eine davon. Was er so schreibt ist richtig witzig. [...] Mich haben die Känguru-Apokryphen eine Zeit lang jeden Tag in der S-Bahn begleitet. Man muss sich dabei natürlich der Gefahr bewusst sein, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass man immer wieder laut auflacht und damit die Aufmerksam der anderen Fahrgäste auf sich zieht. Aber dafür hatte ich dank der witzigen Geschichten sogar Montagmorgen gute Laune, als ich beim Arbeiten ankam.