Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

Jojo Moyes: Ein ganz neues Leben

 

Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes

Die Fortsetzung zu Ein ganzes halbes Jahr.
Es sind anderthalb Jahre seit Wills Tod vergangen. Lou hat es geschafft, die Kleinstadt Stortfold hinter sich zu lassen, aber sie steht sich noch immer selbst im Weg, die Art von Leben zu führen, die sich Will für sie erhofft hatte. Und dann ist da noch immer die Trauer um Will und die Frage, wie sie ohne ihn überhaupt weitermachen soll.

Meine Gedanken
Die Geschichte von Lou und Will hat mich zutiefst bewegt und auch wenn ich von anderen Büchern von Jojo Moyes enttäuscht war, wusste ich, dass ich die Fortsetzung unbedingt lesen muss. Erst als ich Ein ganz neues Leben zum ersten Mal aufschlug, fragte ich mich kurz, ob ich überhaupt bereit sei für die Geschichte, die da auf mich wartete. Schon nach wenigen Minuten wurde mir klar: Absolut nichts hätte mich darauf vorbereiten können, dass ich Will so sehr vermisste! Und noch viel weniger war ich auf das vorbereitet, das dann kam.
Aber der Reihe nach:
Von der ersten Seite an war ich zurück in der Geschichte, war ganz bei Lou. Beruhigender Weise hatte Lou nicht plötzlich ein tolles aufregendes Leben, nur weil Will sie etwas aus ihrem Schneckenhaus locken konnte. Solche Veränderungen brauchen Zeit und der Punkt, an dem Lou nach anderthalb Jahren steht scheint mir ein sehr realistischer zu sein.
Dabei fehlte Will so überdeutlich, dass auch mein Herz mit jeder Seite ein kleines bisschen brach. Es ist wirklich beeindruckend, wie Jojo Moyes es geschafft hat, den Schmerz meist ganz subtil zu übermitteln und dann wieder Momente aufzuzeigen, in denen er heftig und pulsierend ist. Und sie hat es geschafft, mich zu überraschen, der Handlung eine Wendung zu geben, mit der ich niemals gerechnet hätte.
Doch je weiter die Handlung fortschritt, desto mehr verlor sie mich. Vermutlich, weil für meinen Geschmack einfach zu viel passierte.
Es gibt zwei relativ unabhängige Handlungsstränge, die sich um zwei Personen drehen, die neu in Lous Leben getreten sind. Mir hätte es deutlich besser gefallen, hätte Jojo Moyes sich auf einen dieser Handlungsstränge konzentriert, diesen weiter ausgearbeitet und den anderen dafür außen vor gelassen.
Mein Favorit ist dabei ganz klar Lily. Ihre Geschichte hat mich wirklich interessiert und hat sich gut eingefügt in die Gesamtstory, in Lous Heilungsprozess und auch den der Traynors. Ich fand es etwas schade, wie ihr Teil der Geschichte am Ende doch etwas abrupt abgehakt wurde.
Überhaupt ging am Ende irgendwie alles recht schnell und da habe ich meinen Zugang zur Geschichte dann völlig verloren. Letztendlich war ich etwas enttäuscht und was mich am meisten daran stört ist, dass es so vielversprechend begonnen hat.

Meine Empfehlung
Für alle, die sich gefragt haben, wie es für Lou nach Wills Tod weiter geht, lohnt sich ein Blick in Ein ganz neues Leben definitiv. Es ist kein billiger Versuch, an den Erfolg anzuschließen, keine typisch missratene Fortsetzung. Die Geschichte hat wirklich Potenzial, aber leider wurde es nicht optimal umgesetzt.
Alle, die sich Lou nach und ohne Will nicht vorstellen können, sollten die Finger von diesem Buch lassen und die Geschichte der beiden so im Herzen behalten, wie sie in Ein ganzes halbes Jahr endete.


//Anzeige//
Verlag: Wundelich | ISBN: 978-3-8052-5094-8 | Format: Hardcover | Seitenzahl: 528 | Originaltitel: After You | Quelle Coverbild: Website des Verlags

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

  • Kat

    Huhu 🙂
    mit dem Buch hatte ich leider auch so meine Probleme. Ich fand den ersten Band wunderschön und berührend und habe am Ende Rotz und Wasser geheult. Leider kam der zweite da nicht mal ansatzweise ran. Jetzt bin ich mir total unsicher, ob ich Band 3 überhaupt noch lesen will. Hast du den zufällig schon gelesen?
    Liebe Grüße,
    Katja

    • Sabrina

      Hallo Katja,

      ich konnte ehrlich gesagt nur völlig genervt die Augen verdrehen, als ich gelesen habe, dass es einen dritten Band geben soll bzw. inzwischen gibt. Ich werde einen großen Bogen darum machen.

      Liebe Grüße
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Privacy policy

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu