Dies&Das,  Literatur,  Unterwegs

Hamburg erkunden #4: 3 Buchhandlungen, die jeder Bücherwurm kennen sollte

Im Juni und Juli dieses Jahres hat es mich aus meiner Heimat, dem Schwabenland, in den Norden verschlagen. Wegen eines Praktikums bin ich für zwei Monate nach Hamburg gezogen. Eine Stadt, die ich davor noch nicht kannte. Es war eine aufregende Zeit für mich, in der ich viel entdeckt, erlebt und gelernt habe.

Wie jeder Bücherwurm stöbere ich natürlich liebend gern durch Buchhandlungen. Besonders gerne entdecke ich neue Buchhandlungen, die mit einem besonderen Konzept oder ihrem Sortiment aus der Masse herausstechen. Zum Glück hat mir Mareike von Crow and Kraken für Hamburg schon im Voraus ein paar Tipps gegeben, welche Läden voller Bücher ich unbedingt besuchen sollte. Drei der Buchhandlungen, in denen ich mich öfter herumgetrieben habe, konnte ich euch natürlich auf keinen Fall vorenthalten.

 

cohen+dobernigg

Im Stadtteil Sternschanze auf dem Gelände der alten Rinderschlachthalle versteckt sich cohen+dobernigg. Die unabhängige Buchhandlung wirkt schon auf den ersten Blick besonders. Die riesige runde Theke in der Mitte zieht sofort den Blick auf sich, und das warme Ambiente, vor allem die breiten Sessel, die in Grüppchen beisammenstehen, laden zum Verweilen ein. Beim Stöbern merkte ich schnell, dass das Sortiment einen großen Schwerpunkt im kulturellen Bereich hat. Ich entdeckte zahlreiche Bücher zu Film, Theater, Fotografie und Design, von denen ich noch nie gehört hatte. Wer auf der Suche nach einem guten Buch ist, das den Beistelltisch schmücken oder zum Denken anregen soll, der wird hier ganz sicher fündig.

cohen+dobernigg: Sternstraße 4 | U3: Feldstraße (Heiligengeistfeld)

 

Die Thaliafiliale in der Europapassage

Ich weiß, eine Buchhandelskette ist sicher so ziemlich das Letzte, was man auf einer Liste mit besonderen Buchhandlungen erwarten würde. Die Thaliafiliale in der Europapassage hat es auch ganz sicher nicht wegen ihres Konzepts in diesen Beitrag geschafft. Das ist natürlich gleich wie überall. Allerdings ist die Abteilung mit englischen Büchern so groß, dass sie eine Erwähnung wert ist. Ja, ihr habt richtig gelesen: es gibt eine ganz Abteilung, nicht nur ein schmales Regal. So richtig mit Unterteilung in Genres & Co: classics, crime, new arrivals, etc. Das ist dann doch eher selten und mir in der Größe tatsächlich noch nie begegnet.

Übrigens würde Thalia in Hamburg gegründet. Allerdings war die erste Filiale natürlich nicht in der Europapassage, sondern eröffnete 1919 neben dem Thalia Theater.

Europapassage: Ballindamm 40 | S1/S2/S3/U1/U2/U4: Jungfernstieg; U3: Rathaus

 

Eine der schönsten Buchhandlungen Deutschlands: stories!

Auf stories! machte mich eine Freundin aufmerksam. Sie hatte in der Auflistung des Börsenblatts auf Platz 16 der schönsten Buchhandlungen Deutschlands die Hamburger Buchhandlung entdeckt. Gleich zwei Filialen laden mit ihrem innovativen Konzept zum Stöbern ein. Hier steht ganz klar die Präsentation der Buchcover im Vordergrund. Bereits in den meisten Buchhandlungen füllen die Bücher nicht mehr nur dicht gedrängt die Regale. Besondere Werke liegen auf Auslagetischen, wo sie eher den Blick des Kunden auf sich ziehen. Annerose Beurich, die Inhaberin von stories!, hat sich zusätzlich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Holzrahmen, die Bücher frontal wie kleine Kunstwerke präsentieren und so aneinandergereiht ganze Bücherwände bilden. Die Verweise auf Lieblingsbücher von Mitarbeitern und bekannten Persönlichkeiten, die dekorativen Leitern und die Kaffeebar lassen zusätzlich das Leserherz höherschlagen.

stories!: Straßenbahnring 17 | U3: Hoheluftbrücke
stories! im Hanseviertel: Große Bleichen 36 | S1/S2/S3/U1/U2/U4: Jungfernstieg; U3: Rathaus

 

Ein Tag voller Bücher

Wer nicht viel Zeit hat oder einen Tag nur zwischen Büchern verbringen möchte, kann übrigens alle von mir vorgestellten Buchhandlungen total praktisch mit der Linie U3 verbinden. Um die Bilder für den Beitrag zu machen, habe ich mir an einem Nachmittag die Kamera geschnappt und bin alle Läden abgefahren. Dabei hat sich mir nochmal gezeigt, wie unterschiedlich die Konzepte sind. Klar gab es ein paar aktuelle Bestseller, die mir überall ins Auge gefallen sind. Aber grundsätzlich hat mich in allen drei Buchhandlungen ein anderes Sortiment erwartet. Es lohnt sich also, bei allen vorbeizufahren.

 

Noch nicht genug Bücher?

Ihr sucht noch mehr Tipps, wo ihr in Hamburg Bücher findet? Kein Problem! Andere Buchblogger haben sich natürlich auch schon damit beschäftigt. Linus hat schon 2016 eine Liste mit seinen liebsten Buchhandlungen in Hamburg auf seinem Blog Buzzaldrins Bücher veröffentlicht. Teilweise deckt sich das mit meinen, die Liste ist aber insgesamt viel länger. Bianca, auch bekannt als die Literaturtouristin, hat ihre Begeisterung für die Hamburger Bücherhallen zum Ausdruck gebracht. Auch ich war einmal im Haupthaus, der Zentralbibliothek, und völlig überwältigt von der Anzahl an Büchern.

 

Disclaimer: Für diesen Beitrag habe ich keinerlei Gegenleistungen seitens der erwähnten Buchhandlungen erhalten.


Mehr zu Hamburg

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Privacy policy

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu