• Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    Marie-Sabine Roger: Der Poet der kleinen Dinge

    Bei diesem Buch hat mich vor allem sein Titel angesprochen: Der Poet der kleinen Dinge. Das hat etwas sehr ... nun ja, Poetisches. Ich entdeckte das Buch bei einem Bücherflohmarkt für sehr wenig Geld und ohne großartig auf den Klappentext zu achten, nahm ich es mit. Beim Lesen fiel mir sofort der eindrücklich ehrliche Erzählstil auf. Da ehrlich nur selten schön ist und ich eigentlich gerne schön geschriebene Literatur genieße, hat es eine Weile gedauert, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Doch dann habe ich diese Art des Erzählens wirklich zu schätzen gelernt.

  • Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    J. K. Rowling: Harry Potter und das verwunschene Kind

      Die Fortsetzung der Harry Potter Reihe, neunzehn Jahre später. Der lang ersehnte achte Band? Als ich Harry Potter und die Heiligtümer des Todes nach seinem Erscheinen innerhalb einiger Stunden beendet hatte, schlug ich das Buch mit schwerem Herzen zu. Ich war traurig, dass die Geschichte um Harry Potter, die mich meine gesamte Schulzeit lang begleitet hatte, nun vorbei sein sollten. Und wie so viele andere Fans wünschte ich mir eine Fortsetzung, doch die lies lange auf sich warten. Inzwischen hatte ich michan den Gedanken gewöhnt, keinen weiteren Harry Potter Band mehr in den Händen zu halten und reagierte auf die Neuigkeit einer achten Geschichte eher mit Skepsis. Dass es…

  • Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    Julia Engelmann: Eines Tages, Baby

      Mit „One Day/Reckoning Text“ wurde die Poetry-Slammerin Julia Engelmann schlagartig berühmt. Eines Tages, Baby ist ihr erstes Buch mit vierzehn weiteren Slam-Texten. Meine Gedanken Gedichte sind echt nicht mein Ding. Was ich damit sagen will: Mit Lyrik kann man mich jagen! Versmaße interessieren mich überhaupt nicht, was der Dichter (stopp: das lyrische artikulierende Ich) fühlt ist mir auch ziemlich egal  und spätestens wenn es bis auf den allerletzten Aspekt analysiert wurde möchte ich ein Gedicht nie, nie wieder lesen müssen. Ich finde einfach keinen Zugang zu den Worten, finde mich selbst in dieser Gefühlswelt nicht wider. Bei Texten von Julia Engelmann ist das anders. Ja, das ist auch Lyrik.…

  • Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    Personalisierte Romane

    Zu meinem Geburtstag habe ich ein ziemlich cooles Geschenk bekommen: einen personalisierten Roman. Meine erste Reaktion, als ich das Cover von Schön, Klug, Bewaffnet von Nike Miller sah, war eher verhalten – der Titel klang alles andere als vielversprechend … Aber der Verlag PersonalNOVEL hat mich stutzig gemacht, ich begann hektisch zu blättern und tatsächlich: Gleich auf der ersten Seite entdeckte ich meinen Namen und bald darauf auch einige Freunde und Verwandte. Wer das Prinzip nicht kennt: Es gibt Verlage, die Bücher anbieten, deren Charaktere man selbst besetzen kann. Man gibt die gewünschten Namen für Titelhelden und Nebenrollen ein, ergänzt wenn nötig körperliche Eigenschaften wie Haar- oder Augenfarbe und der…

  • Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    Erin Morgenstern: Der Nachtzirkus

      Ein Zirkus in schwarz und weiß. Er taucht unerwartet auf und öffnet seine Tore nur bei Nacht. Er ist ein magischer Ort, der seine Besucher verzaubert und staunend zurücklässt. Und er ist der Austragungsort eines uralten Wettkampfes zweier Magier. Celia und Marco sind ihre Spieler, wurden ihr Leben lang auf ihre Rollen vorbereitet. Doch als sie sich ineinander verlieben wird der Ausgang des Wettkampfes zu einer unerträglichen Vorstellung. Meine Gedanken Erin Morgenstern entführt den Leser ihres Debütromans in eine zauberhafte Zirkuswelt und lässt diese so greifbar werden, dass man das Gefühl hat mitten drin zu sein. Am besten haben mir daher die Passagen gefallen, in denen ich, der Leser…

  • Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

    Jojo Moyes: Ein ganz neues Leben

      Die Fortsetzung zu Ein ganzes halbes Jahr. Es sind anderthalb Jahre seit Wills Tod vergangen. Lou hat es geschafft, die Kleinstadt Stortfold hinter sich zu lassen, aber sie steht sich noch immer selbst im Weg, die Art von Leben zu führen, die sich Will für sie erhofft hatte. Und dann ist da noch immer die Trauer um Will und die Frage, wie sie ohne ihn überhaupt weitermachen soll. Meine Gedanken Die Geschichte von Lou und Will hat mich zutiefst bewegt und auch wenn ich von anderen Büchern von Jojo Moyes enttäuscht war, wusste ich, dass ich die Fortsetzung unbedingt lesen muss. Erst als ich Ein ganz neues Leben zum…

Lieblingsblogs