Film

Auf diese Kinofilme freue ich mich 2019 besonders – oder so gar nicht

Jedes Kinojahr hält für mich die ein oder andere Überraschung bereit. Kinofilme, von denen ich nichts wusste, bis die Plakate und Trailer auftauchen. Doch dazwischen gibt es Filme, über die schon lange vor Erscheinen jeder spricht. Meist sind das die Produktionen der großen Studios, allen voran Disney. Manche dieser Filme, die 2019 in die Kinos kommen, erwarte ich schon sehnlichst, bei anderen bin ich eher skeptisch.

Marvel

Auch 2019 versorgt uns Marvel mit drei neuen Kinofilmen aus dem Marvel Cinematic Universe (MCU). Aber selten habe ich alle drei Filme so gespannt erwartet wie dieses Jahr. Nach dem Ende von Avengers: Infinity War kann ich es kaum erwarten, im April endlich Avengers: Endgame zu sehen. Doch schon im März lernen wir mit Captain Marvel eine neue Superheldin kennen. Entgegen Spider-Man und Black Panther, die bereits vor ihren Stand Alones auftauchten, wurde diese Figur bisher nur versteckt angeteasert. Es ist außerdem die erste weibliche Figur im MCU, die ihren eigenen Kinofilm bekommen hat und ich bin schon sehr gespannt, wie sie sich uns präsentiert. Im Sommer folgt dann mit Far From Home der zweite Spider-Man Film innerhalb des MCU. Der erste Teil ist einer meiner liebsten Marvelfilme und so freue ich mich schon darauf, dass sich Peter Parker wieder über die Leinwand schwingt.

 

Marvel liefert 2019 außerdem einen neuen Teil der X-Men Reihe. In Dark Phoenix kehren die Mutanten rund um James McAvoy als Professor X auf die Leinwand zurück. Ursprünglich sollte diese Reihe die Vorgeschichte zu den X-Men Filmen mit Patrick Stewart erzählen. Doch mit Zukunft ist Vergangenheit wurde eine alternative Zeitlinie aufgemacht, die es den Machern erlaubt, Handlungselemente neu zu erzählen. Genau dies geschieht hier. In Der letzte Widerstand haben wir gesehen, wie Jean Grey, gespielt von Famke Janssen, zu Phoenix wird. Nun folgt Sophie Turners Jean Grey dem gleichen Schicksal. Ich bin gespannt, welches Ende es dieses Mal nehmen wird.

 

Disney: Gleich 3 Realverfilmungen

Vereinzelt hat Disney schon in den letzten Jahren einige seiner Zeichentrickklassiker als Realverfilmung neu in die Kinos gebracht. 2019 folgen gleich drei Neuverfilmungen. Am meisten freue ich mich auf König der Löwen. Auch wenn man hier technisch gesehen nicht von einer Realverfilmung sprechen kann, sehen die Tiere doch zumindest wie auch schon in The Jungle Book täuschend echt aus. Den kleinen Simba würde ich schon nach dem Trailer am liebsten sofort adoptieren. Doch auf diesen Film müssen wir bis Juli und damit am längsten warten.

Zunächst beschert uns Dumbo im März ein tierisches Vergnügen. Aus meiner Kindheit kann ich mich mehr an das Hörspiel und kaum an den Film erinnern. Aber dennoch freue ich mich schon, den kleinen Elefanten über die Leinwand segeln zu sehen. Im Mai entführt uns dann Aladdin in den fernen Orient. Hier ist bereits bekannt, dass neue Figuren hinzukommen. Ich bin gespannt, wie sich dadurch die Handlung verändert. Bisher haben die Realverfilmungen immer den altbekannten Geschichten noch etwas hinzugefügt und gerade das macht sie in meinen Augen so gelungen.

 

 

Müssen diese Fortsetzungen wirklich sein?

Fortsetzungen erfolgreicher Filme sind immer ein Risiko. Häufig ist schon der zweite Teil weit unter dem Niveau des ersten, manchmal geht es erst deutlich später bergab. Zum Glück reicht meist schon der Trailer aus, um das einschätzen zu können. Allerdings sind noch nicht alle Trailer veröffentlich zu den Fortsetzungen, die uns 2019 in die Kinos locken sollen.

Die Eiskönigin 2:  Von der Eiskönigin haben wir im Lauf der letzten Jahre sogar schon zwei Kurzfilme zu sehen bekommen und jetzt soll ein weiterer abendfüllender Film folgen. Ich bin ehrlich gesagt skeptisch. So sehr ich Disney liebe, Fortsetzungen ihrer Prinzessinenfilme waren bisher eigentlich nie sehenswert.

Toy Story 4: Wenn ich in eine Fortsetzung halbwegs Vertrauen setze, dann in diese. Denn in puncto gelungener Fortsetzungen haben die Toy Story Filme bisher alles richtig gemacht. Allerdings wirkte das Ende von Teil 3 wie ein runder und endgültiger Abschluss der Reihe. Endsprechend überrascht war ich von der Ankündigung eines vierten Teils. Der Teaser verrät bisher nichts über die Handlung. Wir können also gespannt sein, welches Abenteuer Woody, Buzz Lightyear & Co. dieses Mal erleben werden. Es dürfte auf jeden Fall der Beginn einer neuen Ära sein, ohne Andy.

Drachen zähmen leicht gemacht 3: Die Geschichte rund um das Dorf Berk und seine Drachen wurde nicht nur im Kino sondern auch in einer TV-Serie zu genüge ausgeschlachtet. Mein Problem mit dieser Fortsetzung ist, dass die Handlung wie eine Auffrischung des zweiten Teils wirkt: Hicks und Ohnezahn entdecken eine Drachenwelt, von der sie bisher nichts wussten. Doch dann kommt ein Fiesling, der alle Drachen für sich haben möchte.

Es: Kapitel 2: Diese Fortsetzung wird an mir vorbei gehen. Ebenso wie es der erste Teil schon getan hat, da ich das Horrorgenre meide. Aufgefallen ist mir die Ankündigung dieses Films dennoch als weiteres Phänomen eines Trends, der sich in den letzten Jahren immer mehr durchsetzt: Bei einer erfolgreichen Buchverfilmung wird einfach noch eine Fortsetzung hinterhergeschoben, die dann frei erfunden über die Handlung der Buchvorlage hinausgeht. Grundsätzlich halte ich nicht viel von diesem Trend. Entsprechend bin ich gespannt, wie sich die Fans zu Es 2 äußern werden, auch wenn ich es selbst nicht anschaue.

2 Kommentare

  • Mo

    Hallo
    Irgendwie hast du da einen besseren Überblick als ich. Und die ersten sechs können wir ja auf jeden Fall zusammen reingehen

    Wenn nur Captain Marvel schon liefe…

    Grüße aus dem ICE Stuttgart-Hamburg,
    Mo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Privacy policy

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu