Film,  Filmrezension

alles ist Liebe

Vorweihnachtszeit in Frankfurt: Rund um das alljährliche Kinderweihnachtsfest kämpfen die Protagonisten um ihr Glück, ihre Familien, um Vergebung und zweite Chancen. Sie alle sind auf der Suche nach ein bisschen Liebe und dem besten Weihnachten aller Zeiten.

Meine Gedanken

Wirklich neu und überraschend ist der Inhalt von Alles ist Liebe nicht, er erinnert leicht an den britischen Film Tatsächlich … Liebe. Aber wen stört das schon? Das Ensemble aus bekannten und wirklich guten deutschen Schauspielern zaubert wundervolle Charaktere auf die Leinwand mit ihren ganz eigenen Geschichten, Wünschen und Problemen. Geschichten voller Chaos, Pech, Geheimnissen, Missverständnissen und schlechtem Timing. Aber auch voller zweiter Chancen, Vergebung, Spaß, glücklichen Zufällen und der Magie von Weihnachten – und natürlich voller Liebe.

Meine Empfehlung

Wer nach Weihnachtsstimmung sucht, wird sie in diesem Film finden.

 

TITEL alles ist Liebe
REGIE Markus Goller
DREHBUCH Jane Ainscough
LAUFZEIT 120 min
JAHR 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Privacy policy

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu