Belletristik,  Buchrezension,  Literatur

Cecelia Ahern: Hundert Namen

 

Hundert Namen von Cecelia Ahern

Die junge Journalistin Kitty Logan ist am Tiefpunkt: Durch einen schweren professionellen Fehler hat sie fast das Leben eines Menschen zerstört. Und damit auch ihren eigenen Ruf, ihre Karriere und den Glauben an sich selbst. Da bittet ihre Mentorin sie, einen Artikel für sie zu übernehmen. Und auf einmal steht Kitty da mit einem Abgabetermin und einer Liste mit hundert Namen. Hundert Menschen, über die niemand etwas weiß …
(Inhaltsaufgabe von goodreads)

Meine Gedanken
Es überrascht mich immer wieder, wie jede Geschichte von Cecelia Ahern irgendwie anders ist als die anderen und dennoch alle es schaffen, mich anzusprechen. Zugegeben, manche mehr und manche ein bisschen weniger.
Hundert Namen schaffte es ein kleines bisschen weniger. Die Idee dahinter fand ich großartig und es hat mir Spaß gemacht, mit Kitty auf die Reise zu gehen und die Personen hinter den Namen kennenzulernen. Aber genau darin lag auch das Problem: Ich hätte gerne noch so viel mehr über diese Personen erfahren, wäre gerne noch tiefer in ihre Geschichten eingetaucht. Für einen Roman, der all diese Geschichten in sich vereint und sich eigentlich hauptsächlich um Kitty dreht, war das Maß gut gewählt. Ich könnte mich nicht beschweren, dass die Geschichte auch nur einer der Personen zu kurz gekommen wäre, aber sie alle könnten selbst einen ganzen Roman füllen und ich würde ihn sofort lesen wollen. Im Vergleich dazu hat mich Kittys Geschichte beinahe gelangweilt. Ihre privaten und beruflichen Entwicklungen waren vorhersehbar und haben mich nicht angesprochen.
Für mich ist Hundert Namen kein Roman über eine junge Journalistin, für mich erzählt der Roman mehrere ganz wundervolle Geschichten und Kitty ist nur das verbindende Element. Das Gesamtpaket, das am Ende dabei herauskommt, ist inspirierend und eine kleine Erinnerung daran, dass das eigene Leben manchmal gar nicht so langweilig ist wie man selber denkt.

Meine Empfehlung
Für alle, die eine kleine Erinnerung brauchen, dass jede Geschichte es wert ist, erzählt zu werden.


//Anzeige//
Verlag: Krüger Verlag | ISBN: 978-8105-0148-6 | Format: Hardcover | Seitenzahl: 400 | Originaltitel: One Hundred Names | Quelle Coverbild: Website des Verlags

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Privacy policy

*

Ich stimme der Datenspeicherung zu